Wie kann man den “Hammermann” verhindern?

  • 0

Wie kann man den “Hammermann” verhindern?

Wie kann man den “Hammermann” im WOD verhindern? – Coach Samy erzählt euch heute, wie du den Hammermann vermeiden kannst.

Bist du blutiger CrossFit Anfänger oder hast du schon ein paar  WOD’s (Workouts of the Day) erfolgreich überstanden?

Das Schwierigste für jedermann ist das richtige Einteilen des Workouts. Jeder hat es sicherlich schon mal erlebt, dass das WOD zu schnell angegangen oder falsch eingeteilt wurde und prompt kommt der Hammermann. Das Schlimmste ist bei einem 20’min WOD, nach 10’min schon total ausser Atem und kaputt zu sein. Das werden die schlimmsten restlichen 10 Minuten, die du überstehen musst. Daher ist es wichtig, wie ihr an das WOD herangeht. Schaut euch zuerst das WOD an. Wie lange dauert es? Was für ein WOD ist es? Wo sind meine Stärken? Wo habe ich Mühe und brauche mehr Zeit?- Tendenziell kann man sagen, das WOD’s, welche bis zu 8-9min dauern eine hohe Intensität haben sollten. Das bedeutet, dass  man Nahe an seine oberen Grenze arbeiten kann – was soviel bedeute wie ALL OUT!

Alle Workouts ab 10 Minuten Länge sollten gut eingeteilt sein. So zum Beispiel “Cindy” 20’min AMRAP – 5 Pull ups / 10 Push ups / 15 Air Squats. Wer dabei schon weiss, dass seine  Schwäche bei den Push ups ist, sollte diese nicht unbroken an einem Stück machen. Wäre ja schade, wenn ihr bereits nach ein paar Runden, grössere Pausen machen müsst und somit wertvolle Zeit verliert. Deswegen,  teilt die Übungengut ein bwz. auf und das von Anfang an. Beispielsweise könnte das so aussehen: Aufteilen in 5er Set’s Pull ups 5/5 Push Ups oder sogar 4/3/3 und die Air Squats je nach Level unbroken oder 5/5/5. So kannst du die Intensität hoch halten und einige Runden mehr absolvieren. Zwischen den 5/5/5 Sets sollte man max 3-5 Sekunden Pause machen, um die Intensität und den Rhythmus nicht zu brechen.

Probiert es aus teilt eure Workouts gut ein und ihr werdet so den “Hammermann” verhindern können.

Euer Coach
Samy

DSC_1774